Donnerstag, 13. Mai 2010

Klassiker der Filmgeschichte Teil 1

Es gibt einige Filme, die kennt jeder  - zumindest vom Namen her. Es gibt so viele Filme, die mir zwar ein Begriff sind, die ich aber noch nicht gesehen habe. Deswegen habe ich in den letzten Wochen in paar Bildungslücken geschlossen:

Highlander

Worüber ich dachte, dass es geht:

Ein Typ, der aus irgendwelchen Gründen unsterblich ist reist um die Welt um mit andern Typen, die unsterblich sind zu kämpfen. Und das macht er, da "Es kann nur einen geben" oder so. Dabei kämpft er, warum auch immer mit einem Schwert. Irgendwann im Film wird er auf Sean Connery treffen. .. und nein Kurgan war mir kein Begriff

Worum es wirklich geht:

MacLeod wird aus irgendeinen Grund im 16. Jhd unsterblich. Die anderen finden das irgendwie ziemlich blöde und jagen ihn aus seinem Dorf. Dann triff er Ramirez ( ja, Sean Connery), der ihm den Schwertkampf beibring. Ramirez stirbt aber relativ schnell wieder. MacLeod heiratet und muss ansehen wie seine Frau altert und in seinem Armen stirbt (Bei dieser Szene ist mir irgendwas ins Auge geflogen ...) Dann taucht der böse Kurgan auf. Er und MacLeod sind die letzten Unsterblichen. Die beiden kloppen sich und MacLeod gewinnt, wird sterblich und findet eine neue Geliebte, mit der er alt werden kann. 

Interessant: Kurgan Darsteller, Clancy Brown ist die englische Stimme von Mr. Krabs aus "SpongeBob" und spielt in Starship Troopers Career Sergeant Zim.

Barabarella

Worum ich dachte, dass es gut:

Barbarella ist ein knallharte galaktische Agentin, die allen, die ihr blöd kommen ordentlich den Hintern versohlt und trägt dabei coole Klamotten. Natürlich ist Barbarelle total abgebrüht und mit allen Wasser gewaschen.

Worum es wirklich geht:

In der Galaxie herrscht Frieden. Ein Wissenschaftler Durand-Durand hat trotzdem eine Waffe entwickelt und ist damit zu einem Planeten ausgebüchst. Barbarella, ein unglaublich nett aber naive und tollpatschige Astronautin soll ihn aufspüren. Die gute wird erst einmal von Kindern gefangen genommen und mit gefräßigen Puppen gefoltert. Sie wird von einem haarigen Mann gerettet, der ihr die Freuden des Sex lehrt. Anschließend kommt sie zu einem Labyrinth, dass eine Stadt umschließt in der der "Große Tyrann" wohnt. Sie trifft einen blinden Engel, der nett, aber ein bisschen hohl ist. Mit ihm geht sie in die Stadt und wird vom "Großen Tyrannen", der eine Frau ist gefangen genommen. Sie will auch was von Barbarella, aber die will nicht. Deswegen wird sie erstmal in Durand-Durands Lustorgel gefoltert und schrottet diese, aber fand die Anwendung ziemlich gut. Durand-Durand will dann seine Strahlenkanone ausprobiern um alles zu zerstören, aber der "Große Tyrann" lässt den Mathmos frei und alle sterben bis auf Barbarella, den Engel und dem "Großen Tyrannen".. 

Fazit: So einen Unsinn hätte selbst ich mir nicht ausdenken können! Aber ganz amüsant. 

Alien 

Worüber  ich dachte, dass es geht:

Der Name Ripley war mir natürlich bekannt. Das ist doch DIE Quotenfrau des Action Science Fictions. Auf das Lament, dass es keine starken Frauen im Science Fiction gibt, kommt immer als antwort "Aber Ripley...". Aber ich schweife ab. .. Auf jeden Fall gibt es in dem Film einen Alien und das hat Säure als Blut und zum Schluss macht Ripley es fertig. Ach ja, und dann gibt es noch die Facehugger und bei dem einen Typen wird ein Viech aus dem Bauch kommen. Und das Design stammt von einem durchgeknallten Schweizer Künstler. 

Worum es wirklich geht:

Die Besatzung der "Nostromo" wird zu früh aus dem Hyperschlaf geweckt um einem Notruf nachzugehen. Sie landen und schauen sich ein gestrandetes Schiff an. In dem sehr surrealen Schiff (genau, designt vom durchgeknallten Schweizer Künstler)  laufend die dann ein bisschen rum, da denen irgendwie der natürliche Selbsterhaltungstrieb fehlt. Natürlich kasperlt einer bei so komischen Eiern rum und wird prompt von einem Facehugger attakiert. Das Viech saugt sich an ihm fest. Ripley, die an Board geblieben ist findet es weniger gut, dass die anderen das Alien mit an Board bringen, aber der Wissenschaftsoffiziert überstimmt sie. Der Facehugger fällt irgendwann tot ab und stattdessen kommt ein kleines Baby-Alien aus dem Bauch des als Wirt fungierenden Menschen ( und tötet ihn dabei). Das Alien wächst und wächst und braucht Nahrung. Es stellt sich dann heraus, dass der Wissenschaftsoffizier ein Androide ist und das Alien als neue Superwaffe zur Erde bringen soll. Das Alien bringt alle um und nur Ripley überlebt und bringt ihrerseits das Alien um. Dabei sprengt sie auch noch das Schiff in die Luft und bleibt in einer kleinen Rettungskapsel zurück. Ende!

Pumpgun-Fakten: Damals, als es noch keine DVDs gab und ich noch klein war hatte noch nicht jeder einen Videoplayer. Man konnte Videos mitsamt Player aus der Video ausleihen. Meine Eltern haben da mal ein paar Filme ausgeliehen, unter anderem Alien und ich durfte den nicht mit anschauen, weil ich noch zu klein war. Im nachhinein zu Recht, weil ein bisschen gruselig ist der Film ja schon. :)

Kommentare:

  1. Ich weiss auch noch, wo Mami und Daddy den Videorecorder ausgeliehen haben. War immer total spannend. Leider durften wir nicht immer in die Videothek rein. Is ja altersbeschraenkt!

    AntwortenLöschen
  2. Sag mal, dass Du Highlander nicht gekannt hast! Schaem Dich! Die Mami war doch so'n Fan davon!

    AntwortenLöschen
  3. Nein, ich kannte den Film tatsächlich nicht. Ich schäme mich auch ganz arg dafür - aber jetzt habe ich ihn mir ja endlich angeschaut :)

    AntwortenLöschen