Mittwoch, 30. Juni 2010

Vienna oder Kathi wird sich trauen: Teil 1

Vorletztes Wochenende hieß es "Vienna calling":


Es war nämlich Zeit für Kathis Junggesellinnenabschied. Kathi wusste nicht wohin es geht. Ihr wurde nur gesagt, dass wir mit ihr irgendwohin fahren.

Samstags um 7h30 (morgens!!) ging unser Zug.

Zuerst lieferten wir unser Gepäck im Hostel ab (Das Hostel war leider gar nicht gut, aber für eine Nacht war es okay).

Dann sind wir ein wenig durch die Stadt spaziert.







Am Abend sind wir dann im "Bermuda Dreieck" durch die Kneipen gezogen.
Ein nettes Gasthaus, in dem wir auch Essen waren wurde mir von einem Bekannten empfohlen, den ich auf einer Konferenz kennenlernte. Damit ist somit bewiesen, dass auch Ingenieure und Physiker hin und wieder das Labor verlassen und ein Bierchen trinken. ;)
Außer uns waren noch ca. 10 weitere rotzebesoffener (wir waren angeheitert, nich rotzebesoffen) Junggesellinnnenabschiede unterwegs. Im Gegensatz zu denen hatten wir keine T-Shirt an, sondern alle die gleiche große Stoffblume am Oberteil. Außer Kathi, die ein kleines Diadem aufsetzen musste (was sie auch mit Würde trug ;) ).


Samstag, 26. Juni 2010

'Schland vs. England

Am Sonntag ist soweit:
Deutschland spielt bei der Fußball-WM gegen England.

Für die Schotten gilt wieder: Es ist egal wer gewinnt, hauptsache England verliert.



Ich bin gerade ein wenig enttäuscht von "The Sun". Ich bin extra auf deren Homepage und habe mich schon auf Schlagzeilen wie
"German Panzer in Blitzkrieg against England's three Lions"
oder
"Our heroic team will fight Kraut-Fuhrer Yogi's players to the last, says Rooney"
vorbereitet,aber nichts da. Keine 2.Weltkriegfußballkampfparolen.
Auch auf der Homepage der "Bild" sind noch keine hetzenden Schagzeilen zu finden.

Auf jeden Fall hoffe ich auf ein spannendes Spiel und auf einen Sieg des deutschen Teams, weil ich auf 'Schland getippt habe und sonst wieder im Tipspiel auf die hinteren Plätze zurückfallen würde.

Sonntag, 13. Juni 2010

Der Marlin Roadster

Nachdem mir eine Trainingskollegin erzählt hat, dass sie zu Pfingsten einen Marlin Roadster von England nach Deutschland überführt hat musste ich natürlich gleich nachschauen, was das eigentlich für ein Auto ist, denn zu meiner großen Schande habe ich noch nie von Marlin gehört. 

Die Marlin Roadster wurden von 1979 bis 1993 gebaut. Das Design erinnert allerdings an die 1930er. Die Karosse besteht aus Fiberglas.

Ein schönes Spielzeug!

Samstag, 12. Juni 2010

Dragon Age Origins: Gewalt ist meist eine gute Lösung

Das schöne an diesen Rollenspielen ist, das es meist mehrere Lösungswege gibt. Insbesondere bei Dragon Age Origins gibt kann man die verschiedenen Probleme auf verschiedene Weise angehen, also fast wie im echten Leben. 

Naja, fast, im echten Leben bedrohe ich weniger Leute und töte auch weniger Leute mit einem großen Schwert/Hammer/Axt etc.  

(Veilleicht sollte ich lieber schreiben, dass ich auch so keine Leute töte, nicht, dass wieder alle eine schlechte Meinung von mir haben)

Meine Figur hat auch immer das größte Schwert/die größte Axt/den größten Hammer. Was wohl Freud dazu sagen würde?


Brot für Grünwald!

Jetzt wo die Tage wärmer werden, werden die Röcke kleiner und die Ausschnitte tiefer.

Auf meinen täglichen Fahrten durch Grünwald werde ich allerdings oft Zeuge von gar schrecklichen Szenen:

Frauen, die so dünn sind, dass sie sich kaum auf den Beinen halten können. Frauen mit ausgemergelten Gesichtern und Beinen so dünn wie meine Arme. Am Ausschnitt sieht man die Knochen.

Aber nicht nur junge Mädels, sondern auch erwachsene Frauen! Was bringt einen Menschen dazu sich so selbst zu kasteien? Wenn ich mir vorstelle, dass ich jeden verdammten Tag mit Absicht hungern würde...

Da ich nicht einfach über diese Elend hinwegsehen will spiele ich mit dem Gedanken eine Spendenaktion "Brot für Grünwald" zu starten. Denn Du bist Grünwald:


Ich glaube ich brauch jetzt erst mal Schokolade zur beruhigung!

Dienstag, 8. Juni 2010

WGT Teil 4: Flache Schuhe kommen direkt aus den Tiefen der Hölle des Schmerzens

Sonntag in der früh sind wir erst einmal auf ein Weißbier in die Moritzbastei (MB)  gegangen. Dazu habe ich meine 12,5 cm -Schuhe angezogen und bin Richtung MB marschiert. Erstaunlicherweise waren die Schuhe recht bequem.

Da ich ja hin und wieder doch vernünftige Augenblicke habe entschied ich mich vor den Konzerten doch lieber in flachere Schuhe (ca. 4cm Absatz)  zu schlüpfen.

So sind wir also Richtung Parkbühne gezogen. Nach kürzester Zeit fingen mir die Füße an weh zu tun. Ich dachte erst, dass das noch Nachwirkungen von den hohen Schuhen seien. 

Bald taten mir die Füße richtig weg. Irgendwann war es so schlimm, dass ich die Schuhe auszog und nach dem Konzert lieber barfuß wieder Richtung Hotel ging. 

Deswegen: Flache Schuhe kommen direkt aus den Tiefen der Hölle des Schmerzen

Montag, 7. Juni 2010

"Relaxte" Eingehtour auf die Viererspitze

Sonntag nutzten wir das schöne Wetter und sind in die Berge gefahren. 

Das Ziel war die Viererspitze (2052m) von Mittenwald aus (ca. 950 m).

Das Wetter war wunderschön und der Weg durch den Wald hätte idyllischer nicht sein können. Der war zwar länger als der Weg über die "Forstautobahn" aber auch viel schöner.  Sogar zwei Gämse haben wir gesehen. (was nicht so idyllisch war war der große Extrementenhaufen direkt neben am Weg - selbst wenn man sooo dringend muss kann man wenigstens in die Wiese gehen, finde ich) 


Nachdem wir die Damkarhütte (1600m) erreich hatten ging es nach einer Brotzeit weiter Richtung Viererspitze. Es lag noch Schnee. Das war an sich nicht schlecht, da man sonst durch das Geröll waten muss und der Anstieg dann noch beschwerlicher ist. 


Am Sattel angekommen sahen wir dass das Weglein, dass laut Maxi sonst zur Viererspitze führt komplett zugeschneit war. Trotzdem machten wir uns auf den beschwerlichen Weg.


Hier sieht man die Viererspitze. Wir sind dann doch nicht ganz hoch, da mir das letzte Stück doch zu viel wurde. Schließlich braucht man ja auch Kraft für den Rückweg.

Blick auf das Karwendelgebirge

Blick in das Kar auf dem Heimweg. 

Dadurch das oben noch Schnee lag konnte man wunderbar im Schnee abfahren. Der Abstieg ging also ensprechend schnell ;)

Fazit: Eine sehr schöne Tour, auch wenn sie ein wenig anstengend für die erste Tour des Jahres war. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die nächste Tour!

Samstag, 5. Juni 2010

Bienenstich

 


Heute dachten wir, dass es toll sei draußen zu Frühstücken.

Was nicht so toll war war die Biene, die im Gras gelauert hat und mich gestochen hat.  Das fand ich nicht so gut von ihr. 


Donnerstag, 3. Juni 2010

WGT Teil 3: "Wie süüüüüß!" oder Wirklich auffallen am WGT

Nach dem reichhaltigen Frühstück sind wir erstmal ins Heidnische Dorf gefahren.

Am WGT laufen ja alle recht "aufgeschnatzt" durch die Gegend. Wenn man aber mal wirklich dort auffallen will, dann sollte man am besten mit einem coolen Kinderwagen mit passendem Accessoire ... äh ... ich meinte Baby unterwegs sein:

Nana hat bei Ebay einen extrem tollen Kinderwagen aus schwarzen Leder, mindestens 50 Jahre alt, erworben. Die Form erinnert an einen Sarg. Die Kleine hat sich darin pudelwohl gefühlt in ihrem kleinen schwarz-gefärbten Strampelanzug.

Auf jeden Fall war sie damit DER Blickfang und ist alle paar Minuten photographiert worden.

Es war sehr lustig die Reakton der Leute zu beobachten:

Zwei mit Nieten behängte 2m-Schränke gehen vorbei, sehen den Kinderwagen und beide legen den Kopf schief in der typischen "Ach wie süüüüüüß"-Geste.

Es summiert sich halt!

Eine der Szenen wäre ja kein Problem: Aber es summiert sich halt. Für alle, die nicht verstehen wollen, warum manche Frauen sich so über hinterherpfeifen etc. ärgern. 

Hier gefunden.